Home » Archive

Arbeitsplätze

Featured, Wirtschaft »

[20 Jun 2013 | No Comment | ]

Laut einer neue Studie von Ernst & Young ist Düsseldorf Top-Standort für ausländische Direktinvestitionen. Allein im vergangenen Jahr konnte die Landeshauptstadt 49 Auslands-Direktinvestitionen anziehen. Lediglich Frankfurt konnte mehr Investments vermelden. „In zahlreichen unabhängigen Rankings sind es stets die Landeshauptstadt und die Region Düsseldorf, die in Deutschland das höchste Aufkommen an ausländischen Direktinvestitionen anziehen. Dieser Trend besteht schon seit vielen Jahren und wird in der aktuellen Studie von Ernst & Young bestätigt.“ sagte Düsseldorfs Oberbürgermeister Elbers.
Eine weitere Studie der Financial Times Tochter FDI Intelligence zeigt die Bedeutung der ausländischen Investitionen für den Arbeitsmarkt: Insgesamt über 1.200 …

Wirtschaft »

[6 Mai 2013 | No Comment | ]

Laut der aktuellen Konjunktur-Umfrage der IHK bleibt die Geschäftslage der Unternehmen in der Region Düsseldorf/Mittlerer Niederrhein auf einem soliden Niveau. Zugleich sind die Betriebe für die kommenden Monate etwas optimistischer als noch zu Jahresbeginn. Das Konjunkturklima hat sich damit leicht von 111 auf 114 Punkte verbessert. Zusätzliche Arbeitsplätze in größerem Umfang dürften allerdings nicht entstehen. Befragt wurden mehr als 400 Unternehmen mit 55.000 Mitarbeitern.
Mit 59 Prozent beurteilt ein Großteil der Unternehmen in der Region seine Geschäftslage derzeit als zufriedenstellend. Zudem liegt der Anteil der „gut“-Meldungen mit 27 Prozent weiterhin über dem Anteil der „schlecht“-Meldungen (15 …

Featured, Wirtschaft »

[16 Jan 2013 | No Comment | ]
Air Berlin streicht 900 Arbeitsplätze

Die Fluglinie airberlin verkündete gestern ihr neues Sparprogramm mit dem Titel „Turbine“. Nach diesem sollen bis Ende 2014 rund 900 Arbeitsplätze der insgesamt 9300 Arbeitsplätze wegfallen. Durch die Einsparungen im Personalbereich, weitere Streckenstreichungen und dem Verkauf von Flugzeugen sollen rund 400 Millionen Euro eingespart werden. So will der neue Vorstandschef Wolfgang Prock-Schauer, der erst kürlich Hartmut Mehdorn als airberlin-Chef ablöste, die Fluglinie aus den tiefrote Zahlen führen. „Turbine“ soll airberlin durch einen effizienten Betrieb, höhere Kosteneffizienz und ein attraktives, intelligentes Produktangebot profitabel und somit nachhaltig zukunftsfähig zu machen, heißt es. Betriebsbedingte Kündigungen können nach Konzernangaben …

Wirtschaft »

[14 Jan 2013 | No Comment | ]

Im vergangenen Jahr zog der Logistik-Konzern CretschmarCargo von Wuppertal nach Düsseldorf und verlagerte seine gesamte Europazentrale in die Landeshauptstadt. Im Juni wurde das neue Logistikzentrum an der Kappeler Straße in Betrieb genommen. Auf 58.000 Quadratmetern realisierte das Unternehmen hier für 12 Millionen Euro die größte Einzelinvestition der Firmengeschichte. Mittlerweile läuft der gesamte Warenaus- und eingang zentral vom Standort Düsseldorf. Außerdem entstand eine neue Nachtexpress-Niederlassung an der Nürnberger Straße, Ecke Karl-Hohmann-Straße. Wie die Wirtschaftsförderung der Stadt Düsseldorf jetzt mitteilte, wurden bis heute 130 Arbeitsplätze durch den Zuzug von CretschmarCargo geschaffen.
CretschmarCargo Unternehmensgruppe
Die international aufgestellte CretschmarCargo Unternehmensgruppe bietet …

Wirtschaft »

[9 Jan 2013 | No Comment | ]

Die etwa 400 Mitarbeiter des Düsseldorfer Maschinenbauers Metso Lindemann bangen um ihre Jobs. Das Unternehmen mit Sitz in Lierenfeld ist weltweit einer der führenden Hersteller von Recyclingmaschinen für die Aufbereitung von Metallschrott. Die Unternehmensführung hatte jetzt angekündigt, große Teile der Produktion in Billiglohnländer wie Rumänien zu verlagern. Damit stehen 400 Arbeitsplätze vor dem Aus. Der Betriebsrat und die Gewerkschaft IG Metall versuchen das zu verhindern.
Schon im April 2010 hatte es bei der Metso Lindemann GmbH in Düsseldorf eine Personalreduzierung von knapp 25 Prozent gegeben. Seit mehr als 90 Jahren wird am Düsseldorfer Standort …

Featured, Wirtschaft »

[18 Okt 2012 | No Comment | ]

Am Düsseldorfer Flughafen sind mehrere hundert Arbeitsplätze beim Bodenpersonal gefährdet. Wie verschiedene Medien berichten, soll die Flughafentochter wegen anhaltend schlechter Auftragslage gesund geschrumpft werden. Die Hälfte der 800 Arbeitsplätze sei gefährdet. Aktuell würden jedes Jahr rund 13 Millionen Euro Verlust gemacht, heißt es. Grund hierfür sei eine günstigere Konkurrenzfirma, zu der die beiden größten Airlines in Düsseldorf gewechselt sind: nach Lufthansa fällt ab 2014 auch Air Berlin als Kunde weg. Damit fielen 60 Prozent des Auftragsvolumens weg.

Telekommunikation »

[13 Sep 2012 | No Comment | ]

Der Betriebsrat des Düsseldorfer Telefonkonzerns Vodafone befürchtet einen Stellenabbau. In einer Rundmail an die Belegschaft hat der Gesamtbetriebsrat für Ende Oktober zu Betriebsversammlungen eingeladen, um gegen den seiner Ansicht nach härteren Kurs der Unternehmensführung zu protestieren. Offenbar gibt es Planungen, ganze Abteilungen, wie Festnetzanschaltung und IT, an externe Partner auszulagern. Nach Einschätzung des Betriebsrates, geht es um rund 150 der aktuell 12 000 Arbeitsplätze bei Vodafone.
Der Betriebsrat von Vodafone hatte dies gegenüber dem WDR kritisiert. So etwas führe nicht nur zu schlechteren Arbeitsbedingungen, auch die Qualität der Arbeit leide dadurch. Klar ist schon jetzt, dass …

NRW, Wirtschaft »

[15 Jun 2012 | No Comment | ]

Ab sofort können sich Unternehmensgründer für den „GIPFELSTÜRMER NRW 2012“, den Gründerpreis der NRW.BANK und des NRW-Wirtschaftsministeriums, bewerben. Bis zum 26. August 2012 können Gründerinnen und Gründer aus allen Branchen in NRW ihre Bewerbung einreichen. Gesucht werden junge Unternehmen, die zwischen dem 1. Januar 2007 und dem 31. Dezem­ber 2010 in Nordrhein-Westfalen gegründet wurden, nicht mehr als 50 Mitarbeiter beschäftigen und höchstens zehn Millionen Euro jährlich umsetzen.
Neben dem Geschäftserfolg, gemessen am Umsatz und der Zahl der Arbeitsplätze, werden auch Kriterien wie die Kreativität der Geschäfts­idee oder die Entwicklung besonders innovativer oder Ressourcen schonender Produkte, neuer …

Wirtschaft »

[4 Mai 2012 | No Comment | ]

Deutschlands größ ter Handelskonzern Metro verordnet sich erneut ein umfassendes Sparprogramm. Im vergangenen Jahr fielen den Maßnahmen weltweit bereits rund 19.000 Arbeitsplätze zum Opfer. Weitere 1.000 könnten jetzt folgen. Wie Vorstandschef Olaf Koch im Rahmen der Quartalspressekonferenz ankündigte, sollen durch Stellenstreichungen in der Düsseldorfer Zentrale 100 Millionen Euro eingespart werden. Die Kosten der Zentrale seien im „internationalen Maßstab nicht wettbewerbsfähig“, heißt es. Die einzelnen Verwaltungsbereiche müssten effizienter organisiert werden, daher müssten definitiv auch in Düsseldorf Arbeitsplätze gestrichen werden. Auch Kündigungen seien nicht ausgeschlossen.
Durch den kompromisslosen Kurs von Koch soll dem schwächelnde Geschä ft begegnet …

Featured, Wirtschaft »

[20 Apr 2012 | No Comment | ]

Der Düsseldorfer Metro Konzern organisiert seine Vertriebslinien-übergreifenden Logistik neu und führt diese unter dem Dach METRO LOGISTICS zusammen. Mit der logistischen Neuausrichtung beabsichtigt das Unternehmen, die Prozesse und Strukturen des Lieferketten-Managements wesentlich zu vereinfachen und den Vertriebslinien – allen voran Metro Cash & Carry und Real – verbesserte Logistikleistungen zu bieten.
Im Rahmen der Neu-Organisation sollen Verwaltungsfunktionen am Lagerstandort Sarstedt bis Mitte 2013 nach Düsseldorf verlegt werden. Eine Analyse des Standorts hatte ergeben, dass eine Erweiterung und Modernisierung nur schwer möglich ist und sich das Lager somit mittelfristig nicht wirtschaftlich betreiben lässt. Allen Verwaltungsmitarbeitern soll laut …

NRW »

[15 Mrz 2012 | No Comment | ]

Nordrhein-Westfalen ist ein gutes Pflaster für ausländische Investoren. Das gab die Wirtschaftsförderung NRW.Invest auf ihrer Jahresbilanz-Konferenz in Düsseldorf bekannt. Die landeseigene Wirtschaftsförderung betreute mehr als 140 Unternehmen im Jahr 2011 erfolgreich bei Ansiedlungen oder Erweiterungsinvestitionen, darunter die Hälfte aus Asien. Insgesamt schaffen diese Unternehmen mit ihren Projekten 2.700 neue Arbeitsplätze in Nordrhein-Westfalen. Bei der Anzahl der Investitionsprojekte führt China die Bilanz an: 53 chinesische Unternehmen ließen sich in Nordrhein-Westfalen nieder und schafften rund 400 neue Arbeitsplätze.
Die Infrastruktur in NRW sei sehr gut für asiatische Unternehmen geeignet, erklärte Minister Voigtsberger. Zusammen mit den Niederlanden sei der …

Newsticker »

[23 Dez 2011 | No Comment | ]

(WDR) Mit der Zerschlagung der Westdeutschen Landesbank in Düsseldorf stehen in den kommenden fünf Jahren 2.700 Arbeitsplätze auf der Kippe. Das teilte WestLB-Chef Dietrich Voigtländer mit. Der Stellenabbau soll unter anderem über die im Haustarifvertrag vorgesehenen Abfindungen laufen. Betriebsbedingte Kündigungen werden aber nicht ausgeschlossen. Weitere 1.600 Mitarbeiter sollen in verschiedenen Servicegesellschaften untergebracht werden.

Newsticker »

[16 Dez 2011 | No Comment | ]

Heute Vormittag haben rund 300 Mitarbeiter von Nokia-Siemens in einem Protestmarsch durch den Medienhafen zum Landtag für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze protestiert. Dazu hatte die Gewerkschaft IG Metall aufgerufen. Ende November hatte das Unternehmen angekündigt, weltweit 17.000 Stellen zu streichen. Wieviele davon in der Landeshauptstadt wegfallen, ist noch unklar. Der Düsseldorfer Standort ist nach München und Berlin der drittgrößte in Deutschland.

Featured, Wirtschaft »

[14 Dez 2011 | No Comment | ]

Die Abwicklung der WestLB wird wohl mehr Arbeitsplä tze vernichten als bislang angenommen. Nach aktuellen Medienberichten steht jeder zweite der noch rund 4.400 Arbeitsplatz auf der Kippe. Ursprünglich waren Sparkassen-Verbände und die Landesregierung davon ausgegangen, dass der von der EU geforderte Zerschlagung des Geldinstitutes maximal 1.800 Jobs zum Opfern fallen würden. Offenbar ist es jedoch nicht möglich, Teile der Bank zu verkaufen um Arbeitsplä tze zu retten. Bis kommenden Dienstag (20.12.2011) wird nun eine endgültige Entscheidung aus Brüssel erwartet.

Featured, Headline, Wirtschaft »

[13 Dez 2011 | One Comment | ]
Ausbau des Reisholzer Hafens zu einem bedeutenden Logistikdrehkreuz geplant

Im Rahmen des Masterplan Industrie haben Düsseldorfs Oberbürgermeister Dirk Elbers, der Vorsitzende des Industriekreises Düsseldorf, Dr. Andreas Bruns, und der Geschäftsführer der Neuss-Düsseldorfer Häfen, Rainer Schäfer, nun auch Planungen zu einem umfangreichen Ausbau des Reisholzer Hafens vorgestellt. Die Überlegungen beziehen sich auf ein rund 56 Hektar großes Areal, das bereits heute als Industriegebiet ausgewiesen ist. Auf dem Gelände sind bislang die Unternehmen RWE, Shell und der Logistiker Scherer untergebracht, dennoch liegt ein Großteil der Fläche brach.
Mit dem Umbau zu einem modernen Umschlagshafen, würden in Düsseldorf zukunftsträchtige Voraussetzungen fü r die Industrie geschaffen werden. Der …

Featured, Wirtschaft »

[12 Dez 2011 | No Comment | ]

Der Düsseldorfer Energiekonzern E.ON konkretisiert den Abbau von weltweit bis zu 11.000 der 80.000 Arbeitsplätze: In Deutschland werden 6.000 Stellen wegfallen: rund 3.000 Beschäftigte sollen in den Vorruhestand gehen, weitere 2.500 Beschä ftigte in eine Transfergesellschaft wechseln. Zudem sollen 500 Stellen durch das Auslaufen befristeter Verträge wegfallen, berichtet heute die „Rheinische Post“.
Heute kommt in Düsseldorf der Aufsichtsrat des größten deutschen Energiekonzerns zusammen, um über das „Eon 2.0“ genannte Sparprogramm zu beraten. Bereits im August hatte E.ON-Chef Johannes Teyssen den Abbau von 11.000 Stellen angekündigt, seitdem wird an …

Featured, Headline, Wirtschaft »

[24 Nov 2011 | No Comment | ]
Stellenabbau bei Nokia Siemens Networks – Auswirkungen auf den Standort Düsseldorf noch unklar

Der Netzwerkausrüster Nokia Siemens Networks (NSN) will bis Ende 2013 rund 17.000 seiner weltweit 74.000 Arbeitsplätze abbauen. Damit fallen 23 Prozent der Stellen weg. Inwiefern die rund 900 Beschäftigten von Nokia Siemens Networks im Großraum Düsseldorf von den Stellenstreichungen betroffen sind, ist noch nicht klar. Von der Maßnahme verspricht sich das Unternehmen Einsparungen von rund einer Milliarde Euro. 
Nachdem im Sommer diesen Jahres Verhandlungen über einen Verkauf von NSN gescheitert waren, kündigten die Mutterkonzerne des Joint Ventures an, das schwächelnde Unternehmen selbst zu sanieren. Sie stellten frisches Kapital bereit und wollen nun durch …

Featured, Wirtschaft »

[22 Okt 2011 | No Comment | ]

Der Düsseldorfer Energiekonzern Eon will einige seiner Mitarbeiter zur freiwilligen Aufgabe ihrer Arbeitsplätze bewegen. Laut der "Frankfurter Allgemeine" sollen rund 800 Verwaltungsmitarbeitern der Düsseldorfer Zentrale Sonderzahlungen angeboten werden, wenn sie bis Jahresende Aufhebungsverträge unterschreiben. Der Konzern will weltweit rund 11.000 Stellen abbauen. Das Konzept dafü r soll dem Aufsichts rat Mitte Dezember vorgelegt werden.

Newsticker »

[17 Aug 2011 | No Comment | ]

(WDR) Im Kampf um den Erhalt von Arbeitsplätzen beim Düsseldorfer Energieriesen E. ON ist mittlerweile auch von Streiks die Rede. Ein Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat sagte, über solche Maßnahmen werde die Gewerkschaft Verdi gemeinsam mit den Betriebsräten an den einzelnen Standorten entscheiden. Da die Details zu den Vorstandsplänen noch nicht vorlägen, sei es für Streiks derzeit aber noch zu früh.

Featured, Wirtschaft »

[17 Aug 2011 | No Comment | ]

Die Insolvenz des Düsseldorfer Traditionsunternehmens Max Mothes ist abgewendet. Mit dem Investor Schüring & Andreas tritt ein Retter auf den Plan, der durch eine 100%ige Übernahme des Unternehmens wohl alle verbliebenen 260 Arbeitsplätze retten kann. Der Schraubenhersteller beschäftigte vor der Insolvenz 300 Mitarbeiter, davon 200 in Neuss und 50 in Düsseldorf und weitere 50 an anderen Standorten.
Der Investor Schüring & Andreas kommt aus Berlin und ist bereits an 4 Unternehmen mit 13 Betrieben und 1.100 Mitarbeitern beteiligt. Der Gesamtumsatz liegt bei 150 Mio. EUR. Schüring & Andreas gilt nicht als sogenannte „Heuschrecke“ sondern ist vielmehr …