home Headline, Immobilien Glasmacherviertel in Düsseldorf Gerresheim soll verkauft werden

Glasmacherviertel in Düsseldorf Gerresheim soll verkauft werden

Eines der größten und langwierigsten Wohnungsbauprojekte der Stadt blickt einer unsicheren Zukunft entgegen. Wie die Rheinische Post berichtet, soll das sogenannte Glasmacherviertel verkauft werden. Der bisherige Eigner und Projektentwickler, die Patrizia AG, die auf dem Grundstück der ehemaligen Gerresheimer Glashütte im Düsseldorfer Stadtteil Gerresheim 1.400 Wohnungen errichten wollte, möchte sich nun offenbar von dem riesigen Areal trennen.

Glasmacherviertel leidet unter langwieriger Entwicklung

Das rund 300.000 Quadratmeter großen Glashüttengelände, das sich derzeit in der Baureifmachung befindet, soll seit vielen Jahren in ein modernes Wohnviertel umgewidmet werden. Rund 200.000 Quadratmeter des Areals befinden sich im Besitz der Patrizia AG, der restliche Anteil ist im Besitz der Stadt Düsseldorf. Die einst hier ansässige Glashütte, um 1900 der weltgrößte Flaschenproduzent mit mehr als 8.000 Beschäftigten, war 2005 vom amerikanischen Unternehmen Owen Illinois entgültig stillgelegt worden. Seither liefen die Planungen, die 2008 in einem aufwendigen Werkstattverfahren unter Einbeziehung der Anwohner mündeten. Damals besagten die Planungen, dass die ersten Wohnhäuser 2010 bezugsfertig sein sollten. Jedoch kam es in der Folge immer wieder zu erheblichen Verzögerungen. Zuletzt war die Rede von einem Fertigstellungstermin Mitte 2019.

Glasmacherviertel Düsseldorf Gerresheim
Das Glasmacherviertel in Gerresheim, Foto: Patrizia AG

Patrizia AG forciert Verkauf

Die vielen Verzögerungen und die dadurch ausufernde Entwicklungszeit des Projekts, sollen laut RP ausschlaggebend dafür sein, das der Eigentümer nun den Verkauf des Projekts forciert. Die Patrizia AG bestätigte gegenüber der Zeitung, dass derzeit entsprechende Vermarktungschancen geprüft würden. Als potentieller Kaufpreis wird ein Betrag von 60 Millionen Euro genannt. Man suche einen Investor, der das Projekt nahtlos fortführt, heißt es. Somit müssen die Planungen noch nicht begraben werden.

1.400 modernen Wohnuneinheiten geplant

An das Glasmacherviertel sind viele Hoffnungen verknüpft. Zum einen soll die Bebauung mit über 1.400 modernen Wohnungseinheiten die angespannte Lage auf dem Düsseldorfer Wohnungsmarkt entspannen, zum andren erhoffen sich Politik und Anwohner eine Aufwertung des Stadtteils. Im Mittelpunkt des neuen Quartiers soll ein großer Park mit fast 70.000 Quadratmetrn Fläche entstehen, der als grüne Lunge ganz Gerresheim dienen soll. Drei unter Denkmalschutz stehende Gebäude in die Bebauung miteinbezogen werden: der riesige Glasturm, das alte Kesselhaus und die ehemalige Elektrozentrale. Zudem sollen zwei Kindergärten und weitere Infrastrukturprojekte realisiert werden. Das ursprünglcihe Projektvolumen bela?uft sich auf 210 Millionen Euro.

https://www.youtube.com/watch?v=qbySw3iPWck