home Headline, Start-ups Henkel weitet Akquisetätigkeit aus und zahlt Rekorddividende

Henkel weitet Akquisetätigkeit aus und zahlt Rekorddividende

Der Düsseldorfer Konsumgüterhersteller Henkel hat in den vergangenen Monaten seine Akquisetätigkeit erfolgreich ausgeweitet. Neben der Übernahme der Sonderhoff-Unternehmensgruppe für den Bereich Adhesive Technologies, wurde bereits im März Nattura Laboratorios, S.A. de C.V. mit Sitz in Guadalajara, Mexiko, und zugehöriger Unternehmen in den USA, Kolumbien und Spanien erworben. Zudem wurde ein verbindliches Angebot für über 1.050 Mio. US-Dollar für Darex Packaging Technologies abgegeben und die Corporate Venture Capital-Aktivitäten ausgebaut.

Henkel übernimmt Sonderhoff-Unternehmensgruppe

Henkel-Logo am Standort in Düsseldorf
Henkel-Logo am Standort in Düsseldorf, Foto: Henkel

Bei der jüngsten Akquise des Henkel-Konzerns, der Übernahme der Sonderhoff Holding GmbH mit Sitz in Köln, konnte Mitte Mai 2017 Vollzug gemeldet werden. Sonderhoff bietet hochwirksame Systemlösungen für geschäumte Dichtstoffe, sowie Leistungen in den Bereichen Engineering und Services. Damit bildet die Übernahme laut Henkel eine hervorragende Ergänzung des bestehenden Portfolios im Bereich Adhesive Technologies. Geschäumte Dichtstoffe kommen bei zahlreichen industriellen Anwendungen zum Schutz gegen Feuchtigkeit und Staub zum Einsatz. Einsatzbereiche sind zum Beispiel Beleuchtungssysteme, Filter oder Haushaltsgeräte.

Die bisher privat geführte Sonderhoff-Unternehmensgruppe gilt als führenden Hersteller in diesem Bereich und verfügt außerdem über weitreichende Kompetenzen in der Entwicklung und Herstellung von maßgefertigten Dosieranlagen und Automationskonzepten. Die Sonderhoff Holding GmbH beschäftigt derzeit rund 280 Mitarbeiter und ist an Standorten in Deutschland, Österreich, Italien, China und den USA vertreten. Im abgelaufenen Geschäftsjahr erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 60 Mio. Euro.

Stärkung des Hair Professional Geschäfts durch Kauf von Nattura Laboratorios

Bereits im März hatte Henkel das Hair Professional-Geschäft in Mexiko und den USA mit dem Erwerb der Erwerb von Nattura Laboratorios, S.A. de C.V. mit Sitz in Guadalajara, Mexiko gestärkt. Im Rahmen der Übernahme wurden verschiedene führende Marken im Hair Professional Bereich, einem zentralen Geschäftsbereich von Henkel, erworben. Dazu zählen unter anderem die Marken Pravana und Tec Italy Hair Dimension. Henkel verspricht sich durch die Übernahme eine verbesserte Marktposition und weiteres Wachstum im attraktiven lateinamerikanischen, sowie us-amerikanischen Markt. Im Geschäftsjahr 2016 hatte Nattura Laboratorios einen Umsatz von mehr als 100 Millionen Euro erzielt. Beide Unternehmen machten keine näheren Angaben zu finanziellen Details der Transaktion.

Henkel gibt Angebot für Darex Packaging Technologies ab

Des Weiteren gab Henkel Anfang März bekannt, dass man ein verbindliches Angebot über 1.050 Mio. US-Dollar für Darex Packaging Technologies abgegeben habe. Darex gehört zu GCP Applied Technologies (USA) und ist ein führender und weltweit tätiger Hersteller von Hochleistungsabdichtungen und -beschichtungen für Metallverpackungen. Zu den Kunden zählen führende Hersteller von Getränke-, Lebensmittel- oder Aerosol-Dosen auf der ganzen Welt. Laut Jan-Dirk Auris, Mitglied des Vorstands von Henkel, ergänzt dieses Geschäft das Henkel-Portfolio im Bereich der Metallverpackungen sehr gut und stärkt die Marktposition in diesem hochattraktiven und nicht-zyklischen Geschäft. Im Geschäftsjahr 2016 erzielte Darex einen Umsatz von rund 285 Mio. Euro. Etwa 700 Mitarbeiter arbeiten derzeit an 20 Standorten in 19 Ländern für das Unternehmen mit Sitz in Cambridge, MA, USA.

Henkel Ventures bündelt Investments in Start-ups

Neben dem Erwerb von bereits etablierten Unternehmen, fördert Henkel auch verschiedene Start-ups. Henkel Ventures bündelt Investments in unterschiedliche Jungunternehmen und Venture Capital-Fonds. Dabei stehen vor allem Start-ups mit digitaler und technologischer Expertise im Fokus der Venture Capital-Aktivitäten. Bis zu 150 Millionen Euro will Henkel im Rahmen seines Programms „Henkel 2020+“ in diesen Bereich investieren. Neben Beteiligungen an zwei Venture Capital-Fonds von Emerald Technology Ventures sowie Pangaea Ventures Ltd., hatte Henkel in den letzten Jahren Investments in die Start-ups VitriflexDropWise sowie ZipJet getätigt.

Henkel: Hans Van Bylen und Dr. Simone Bagel-Trah
Hans Van Bylen, Vorsitzender des Vorstands, und Dr. Simone Bagel-Trah, Vorsitzende des Aufsichtsrats und Gesellschafterausschusses, bei der Hauptversammlung 2017, Foto: henkel

Rekorddividende für Henkel-Aktionäre beschlossen

Auf der Hauptversammlung 2017 Anfang April äußerte sich der Vorstandsvorsitzende Hans Van Bylen gegenüber den anwesenden 1.400 Aktionären überaus positiv: „Henkel ist gut für die Zukunft gerüstet. Wachstum vorantreiben, Digitalisierung beschleunigen, Agilität steigern und in Wachstum investieren – das sind die vier strategischen Prioritäten, auf die sich Henkel in den kommenden Jahren konzentrieren wird.“ Dem bisherigen Erfolg entsprechend, beschloss die Hauptversammlung denn auch eine um 10,2 Prozent erhöhte Dividende je Vorzugsaktie von 1,62 Euro (Vorjahr: 1,47 Euro) und eine um 10,3 Prozent höhere Dividende je Stammaktie von 1,60 Euro (Vorjahr: 1,45 Euro). Damit ist dies in beiden Aktiengattungen die höchste Dividende, die Henkel bislang gezahlt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.