Wirtschaftsstandort Düsseldorf

Bedeutender Wirtschaftsstandort im Herzen Europas

Düsseldorf ist Landeshauptstadt des bevölkerungsreichsten Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und gefragter Sitz internationaler Unternehmen aus den Bereichen Industrie, Handel und Dienstleistungen. Im Stadtgebiet sind über 45.000 Unternehmen angesiedelt. Im gesamten Großraum sind es sogar 85.000 Unternehmen. Damit ist Düsseldorf eines der führenden Wirtschaftszentren in Deutschland und Europa.

Die Großstadt mit über 600.000 Einwohnern besitzt eine optimale Verkehrsinfrastruktur mit dem internationalem Flughafen DUS (über 210.000 Flugbewegungen pro Jahr), den bedeutenden Neuss Düsseldorfer Häfen, zahlreichen Autobahnanschlüssen und dem modernen Nahverkehrsnetz der Rheinbahn. In nur einer Flugstunde erreicht man ab Düsseldorf die europäischen Metropolen Amsterdam, Brüssel, Frankfurt, Hamburg, London, Lusemburg, Paris und Zürich. Im Umkreis einer Autostunde leben 11,4 Millionen Einwohner und 503.000 Unternehmen sind in diesem Radius angesiedelt.

Blick auf Düsseldorf
Blick auf Düsseldorf, Foto: nokidoc / pixabay / CC0 Public Domain

Die NRW-Landeshauptstadt ist ein bedeutender Messeplatz von Weltrang. 24 Weltleitmessen werden regelmäßig in den 306.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche umfassenden Hallen der Messe Düsseldorf veranstaltet. Mit bis zu 33.000 Ausstellern und bis zu 2 Millionen Besuchern pro Jahr, ist die Messe Düsseldorf die Nummer 1 im Investitionsgüterbereich.

Zudem gilt Düsseldorf seit Jahrzehnten als Zentrum der Werbe-, Telekommunikations- und Modebranche, sowie als Beraterstandort Nummer 1 in Deutschland. Die Branchenvielfalt und unternehmensbezogenen Dienstleistungen am Standort, bieten Unternehmen exzellente Bedingungen für ihre Geschäftstätigkeit.

Düsseldorf ist ein herausragender Handeslstandort

Der Handelsstandort Düsseldorf erwirtschaftet einen jährlichen Einzelhandelsumsatz von rund 4,1 Milliraden Euro. Insgesamt sind hier laut Unternehmensregister 6.858 Handeslbetriebe ansässig. Fast 71.000 Arbeitnehmer sind im Handel beschäftigt. Die Einzelhandelsverkaufsfläche beläuft sich auf über 970.000 Quadratmeter. Zudem besitzt die Stadt mit der Königsallee (Kö) eine der exklusivsten Einkaufsmeilen der Welt.

„Come Closer!“

Der aktuelle Image-Film der Landeshauptstadt

Bedeutender Wirtschaftsstandort Düsseldorf

Düsseldorf ist nach Frankfurt am Main die zweitgrößte Banken- und Börsenstadt (Börse Düsseldorf). Etwa 170 Banken haben eine Filiale oder ihre Zentrale in der Rheinmetropole, darunter auch das traditionsreiche Bankenhaus HSBC Trinkaus, die NRW.Bank oder die PSD Bank. Zahlreiche internationale Firmen haben hier ihren Sitz: L’Oréal Deutschland, Vodafone Deutschland, die Metro Group, Rheinmetall, Henkel, Telefónica/E-Plus, Ericsson, Huawei, Tata Steel, Toshiba, Alno AG, ZTE, ARAG SE und die ERGO Versicherungsgruppe. Daimler produziert am Standort Düsseldorf die geschlossenen Baureihen des Mercedes-Benz Sprinter sowie für VW den technisch verwandten Crafter.

Niedriger Gewerbesteuerhebesatz

In Düsseldorf ist der Gewerbesteuerhebesatz einer der niedrigsten unter den deutschen Großstädten: hier sind es nur 440 Punkte, in Frankfurt hingegen 460 und in München: 490. Zudem pflegt die Stadt seit 2007 ihre Schuldenfreiheit und arbeitet seit vielen Jahren mit ausgeglichenen Haushalten. Regelmäßig werden Steuern gesenkt um Unternehmen zu entlasten und Planungssicherheit für Investoren zu ermöglichen.

Japan Tag in Düsseldorf
Japan Tag 2015 in Düsseldorf, © Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH

Japan in Düsseldorf

Die größte japanische Kolonie in Kontinentaleuropa hat Düsseldorf den Beinamen „Nippon am Rhein“ eingebracht. In der Stadt sind allerdings auch Unternehmen aus anderen Ländern in erheblichem Maße aktiv – besonders aus den Niederlanden, aus Großbritannien, Skandinavien und China.

Solide Finanzen und hohe Kaufkraft

Ihre wirtschaftliche Stärke hat der Stadt zu soliden kommunalen Finanzen mit dauerhaft ausgeglichenen Haushalten seit 1999 verholfen. Seit dem 12. September 2007 ist die Stadt als zweite Großstadt Deutschlands schuldenfrei. Als erste deutsche Stadt hat sich Düsseldorf zudem 2005 einem Kreditrating unterzogen und wurde hierbei von der Ratingagentur Moody’s mit Aa1 bewertet, der zweitbesten möglichen Wertung. Die Kreditwürdigkeit wurde damit höher eingeschätzt als etwa jene Nordrhein-Westfalens (Aa2), der Deutschen Bank (Aa3) oder der Commerzbank (A2).

Größtes Wirtschaftszentrum Deutschlands

2016 betrug das Bruttoinlandsprodukt in Düsseldorf und der angeschlossenen Metropolregion Rheinland 331,5 Milliarden Euro. 4,5 Millionen Beschäftigte sind am Wirtschaftsstandort tätig. Das macht Düsseldorf / Rheinland zum größten Wirtschaftszentrum Deutschlands. Beim Bruttoinlandsprodukt je Erwerbstätigem liegt Düsseldorf mit 82.754 Euro im bundesweiten Städtevergleich hinter Frankfurt, München Stuttgart und Hamburg auf Rang 5.

Der Kaufkraftindex für die Landeshauptstadt liegt im langjährigen Vergleich rund 20 Prozent über dem Bundesdurchschnitt. Mit einer Kaufkraftkennziffer von 118,3 (2016) besitzt nur München eine höhere Kaufkraft. Ebenso sieht es beim verfügbaren Pro-Kopf-Einkommen aus.


Alle hier genannten Daten stammen von der Wirtschaftsförderung der Stadt Düsseldorf und beziehen sich auf das Jahr 2016.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.